Die Fähigkeit, auf Veränderungen zu reagieren und differenzierte Lösungen zu finden, ist heute von entscheidender Bedeutung für das Wachstum von Unternehmen. Doch wie können Organisationen trotz wachsender Backlogs, Fachkräftemangel und ständigen Veränderungen im Geschäftsumfeld innovativ bleiben und die Erwartungen von Kunden und Anwendern erfüllen? Hier kann wiederverwendbarer Code helfen.

In diesem Blog-Beitrag erzählt Beatriz Clarke, Applications Development Manager bei STEMCELL Technologies, wie die Wiederverwendung von Code dem Biotechnologie-Unternehmen ermöglicht hat, die App-Entwicklung zu beschleunigen und die Corona-Pandemie erfolgreich zu überstehen.

STEMCELL Technologies ist ein in Kanada ansässiges Healthtech-Unternehmen mit Spezialisierung auf die Bereitstellung von hochwertigen Zellkulturmedien und Zellseparationstechnologien für Wissenschaftler aus den Bereichen Stammzellenforschung, Immunologie, Krebsforschung, regenerative Medizin und Zelltherapie. Um mit dem rasanten Wandel in der Stammzellforschung Schritt halten zu können, ist Anpassungsfähigkeit unverzichtbar.

Bevor wir in OutSystems investiert haben, hatten wir einen Technologieansatz, der ein „Wir gegen den Rest des Unternehmens“ gefördert hat. Dadurch entstanden Gräben zwischen unserem Entwicklungsteam und unseren Geschäftsanwendern. Mit unseren Legacy-Lösungen war es jedoch nicht möglich, die Business-Seite bei Technologielösungen mehr einzubinden und die Beziehung zu verbessern.

Um dies zu ändern, haben wir unseren Prozess unter die Lupe genommen. Dabei haben wir entdeckt, dass wir die meiste Zeit mit der Wartung unserer Apps verbracht haben, wodurch kaum Zeit für Innovationen blieb. Genau hier kommt die Wiederverwendbarkeit von Code ins Spiel.

Was ist Code-Wiederverwendbarkeit?

Wiederverwendbarkeit von Code gibt Ihnen die Möglichkeit, Code mehrfach zu nutzen und Applikationen so schneller und konsistenter zu entwickeln.

Die Wiederverwendbarkeit von Code ist nicht nur gut für die Effizienz und Produktivität – sie befördert auch Innovationen. Denn Sie brauchen das Rad nicht jedes Mal neu zu erfinden, wenn Sie eine neue Applikation erstellen.

Vorteile von Code-Wiederverwendbarkeit

Unsere Wiederverwendung von Code hat maßgeblich dazu beigetragen, dass unsere Firma die durch Corona entstandenen Anforderungen erfüllen konnte. Ohne einen entsprechenden Ansatz wären wir möglicherweise nicht in der Lage gewesen, eng mit unseren Geschäftsanwendern zusammenzuarbeiten und sie rechtzeitig bei der Kundenarbeit vom Homeoffice aus zu unterstützen.

So hat uns die Wiederverwendung von Code zum Beispiel ermöglicht, innerhalb von 24 Stunden eine Applikation zu erstellen, die unsere Corona-Maßnahmen unterstützt. Nachdem wir die Lösung unseren 1.500 Mitarbeitern weltweit zur Verfügung gestellt hatten, konnten wir Feedback von Nutzern einholen und die App schnell iterieren und verbessern, um die Anforderungen unserer Mitarbeiter während der Corona-Krise zu erfüllen.

Es gibt drei entscheidende Vorteile von wiederverwendbarem Code:

  • Einmaliges Coden. Wenn Sie Module einmal korrekt gecoded haben, können Sie bereits erstellte Module einfach in Apps einfügen, ohne sich Gedanken über neuen Code zu machen.
  • Einmaliges Bearbeiten. Ebenso müssen Sie Code nicht an mehreren Stellen bearbeiten oder debuggen. Da wir Code an einem zentralen Ort haben, können wir dort alle unsere Bearbeitungen umsetzen. Anschließend wird der Code in jeder App, die das Code-Modul verwendet, aktualisiert.
  • Ein Entwickler. Anstatt zehn Entwickler ein Problem auf zehn verschiedene Arten lösen zu lassen, reduzieren wir durch die Wiederverwendung von Code die Komplexität und sorgen zugleich für Konsistenz.

Wie wir unseren Code wiederverwendbar gemacht haben

Nachdem wir OutSystems eingerichtet hatten, haben wir einige Monate investiert und wiederverwendbare Module und Vorlagen entwickelt. Dabei haben wir Dutzende Anwendungsfälle abgedeckt, von Single Sign-on bis hin zu Integrationen. Diese Module wurden so entwickelt, dass wir jederzeit skalieren und wachsen können – auch bei noch so komplexen Applikationsanforderungen. Seither verwendet fast jede App, die wir erstellen, diese Module.

Eine Sache sollte dabei klargestellt werden: Die Wiederverwendbarkeit von Code bedeutet nicht das Ende von Innovation oder benutzerdefinierten Applikationen. Ganz im Gegenteil. So wie Sie mit Bausteinen so gut wie jede mögliche Struktur erstellen können, können Sie auch mit wiederverwendbaren Code-Modulen fast jede erdenkliche Lösung entwickeln.

Hinzu kommt: Wenn wir Anfragen für benutzerdefinierte Anforderungen erhalten, müssen wir uns nicht mehr um die Grundlagen kümmern und können uns voll und ganz auf das Prototyping der Anpassungen konzentrieren. Weil wir Apps dank wiederverwendbarem Code nun so schnell erstellen können, entdecken Anwender oft, dass Apps die Funktionen haben, die sie benötigen – ohne dass sie angepasst werden müssen. Dies spart Zeit und Komplexität.

Die Zusammenarbeit von Business und Entwicklung ist besser denn je

Unser Code-Wiederverwendungsansatz hat die Beziehung zwischen der Geschäftsseite und unseren Entwicklern komplett verändert. Anstatt dass Benutzer Anfragen bei uns abgeben und monatelang auf eine Lösung warten, können wir nun gemeinsam Demo-Apps entwickeln. So sind alle an der Entwicklung beteiligt.

Dieser hybride Ansatz hat das gegenseitige Vertrauen gestärkt und vor allem eine deutlich schnellere Wertschöpfung ermöglicht. Zudem ermutigt er Anwender, innovativere Ideen einzubringen, da sie wissen, dass sie nicht im Fegefeuer der Entwicklung verschwinden. Am wichtigsten aber ist, dass wir qualitativ hochwertige und sichere Apps entwickeln können, die auf die konstanten Veränderungen der Zukunft vorbereitet sind.


Dieser Artikel basiert auf einem Interview mit Beatriz Clarke auf dem Cloud Innovation Summit. Unter Cloud Innovation at the Speed of Change: Facing Technical Debt Head On können Sie sich die vollständige Session ansehen. Mehr darüber, wie OutSystems die Wiederverwendbarkeit von Code unterstützt, erfahren Sie in unserem Evaluierungsleitfaden.