Angesichts des Drucks, neue digitale Erlebnisse für Kunden und Mitarbeiter zu schaffen sowie bestehende Enterprise-Systeme an Marktveränderungen anzupassen, schätzte Forrester Research, dass bis Ende 2021 75% der App-Entwicklung über Low-Code-Plattformen erfolgt.

Von gesteigerter Entwicklerproduktivität bis zu mehr geschäftlicher Agilität und einer schnelleren Markteinführung haben Low-Code-Plattformen zahlreiche Vorteile gegenüber traditionellen Softwareentwicklungsansätzen und dem damit verbundenen Kosten- und Zeitaufwand. Doch wie hoch ist der quantifizierbare Return on Investment (ROI) von Low-Code-Plattformen für Ihr Unternehmen?

Wie hoch ist der ROI von Low-Code

Was würden Sie anders machen, wenn Sie herausfinden, dass:

  1. Sie an Boden gegenüber Ihren Wettbewerbern verlieren, weil der Übergang von der Idee zur fertigen App zu lange dauert?
  2. der ROI von hochleistungsfähigem Low-Code bis zu 2,7-mal höher als bei großen Low-Code-Anbietern ist?
  3. Sie Ihre Investition in eine Low-Code-Plattform bereits ab 5 Monaten zurückzahlen können?

Lassen Sie mich diese drei Thesen anhand der Forrester-Studie zum Total Economic Impact™ (TEI) 2022 erläutern.

Doch zunächst ein kurzer Disclaimer: Wie bei jeder Softwareentwicklungstechnologie sind nicht alle Low-Code-Entwicklungsplattformen gleich. Anwendungsfälle, verfügbare Funktionen, Entwicklererlebnisse, Preismodelle und sogar die Zielgruppe können sich von Plattform zu Plattform unterscheiden. Der ROI der verschiedenen Low-Code-Plattformen hängt also von mehreren Faktoren ab.

Ähnlich wie die anderen fünf führenden Anbieter, die Forrester Consulting mit einer Studie beauftragt haben, um den ROI von Kunden bei der Nutzung ihrer Plattformen zu ermitteln, hat auch OutSystems eine Studie in Auftrag gegeben, um den ROI seiner hochleistungsfähigen Low-Code-Plattform zu ermitteln.

Das Framework zum ROI von Low-Code 

Bei der TEI-Studie handelt es sich um eine Analyse von Forrester Consulting, die den finanziellen Impact der Einführung einer Technologie evaluiert. Sie berücksichtigt die Kosten, die Vorteile, die Flexibilität und die Risikofaktoren, die eine Investitionsentscheidung beeinflussen.

Die Studie basiert auf Interviews, die Forrester direkt mit Kunden von OutSystems geführt hat, die die Low-Code-Plattform des Unternehmens nutzen. Anschließend hat Forrester Consulting die Ergebnisse, die Kunden über einen Zeitraum von drei Jahren erzielte haben, mit einer modellierten Composite Organisation verglichen, die auf den Struktur- und Ressourcenmerkmalen der befragten Unternehmen basiert.

Forrester merkt dazu an:

„OutSystems hat die Studie durchgesehen und Forrester Feedback gegeben, aber Forrester behält die redaktionelle Kontrolle über die Studie und ihre Ergebnisse und akzeptiert keine Änderungen an der Studie, die den Ergebnissen von Forrester widersprechen oder die Bedeutung der Studie verschleiern.“

Alle befragten Kunden haben traditionelle Entwicklungsansätze verwendet, bevor sie die OutSystems-Plattform eingeführt haben.

Dies sind die wichtigsten Ergebnisse:

Highlights des Total Economic Impact™ (TEI) von OutSystems

Die vollständige Studie zum Total Economic Impact™ (TEI) von OutSystems können Sie hier lesen

1. Kosteneinsparungen von 24% – bis zu 4,3 Millionen US-Dollar – bei der App-Entwicklung.

Während Unternehmen mit einem weltweiten Entwicklermangel zu kämpfen haben, können OutSystems-Kunden die Produktivität ihrer bestehenden Entwicklerteams maximieren und die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Entwicklern verbessern, um Software häufiger auszuliefern – genau wie Digital-Natives-Unternehmen.

Diese Einsparungen im Entwicklungszyklus können der TEI-Studie zufolge 24% des Gesamtnutzens für den Kunden bzw. bis zu 4,3 Millionen Dollar ausmachen.

Zu den wichtigsten hochleistungsfähigen Low-Code-Funktionen, die den Entwicklungsaufwand reduzieren, zählen:

  • Wiederverwendbarkeit: Entwicklerteams beschleunigen die Softwareentwicklung durch die Wiederverwendung vorgefertigter Komponenten, die auf Forge (dem OutSystems Marketplace) verfügbar sind, oder durch die Erstellung eigener wiederverwendbarer Komponenten. („The more you build, the less you have to build.“)
  • One-Click DevOps: Die Automatisierungsfunktionen von OutSystems ermöglichen es, neue Versionen innerhalb von Minuten in die Produktion zu überführen und manuelle, fehleranfällige Softwareentwicklungsaufgaben zu eliminieren. Eine einzigartige Funktion von OutSystems für diesen Prozess ist TrueChange™, die automatisierte Analyse von Dienst-Abhängigkeiten, die die Bereitstellung von App-Workflows gewährleistet.
  • High-Abstraction-Coding: Full-Stack-Coding kann sowohl visuelle High-Level-Modellierung für die Zusammenarbeit mit dem Business als auch Low-Level-Coding wie JS, C# usw. sein, das von Profis bevorzugt wird.

2. Kosteneinsparungen von 7% – bis zu 1,2 Millionen US-Dollar – in der kontinuierlichen App-Entwicklung und im Support

Applikationen, die mit OutSystems entwickelt wurden, kosten weniger in der Wartung und bei Änderungen. Die Einsparungen – so zeigt die Studie ebenfalls – fallen dabei von Jahr zu Jahr höher aus. In der Regel betragen die Kosteneinsparungen über 7% des Gesamtnutzens. In der TEI-Studie belaufen sie sich auf bis zu 1,2 Millionen US-Dollar.

Die grundlegenden hochleistungsfähigen Low-Code-Funktionen für diese Vorteile sind ähnlich wie die im vorherigen Punkt aufgeführten:

  • Wiederverwendbarkeit
  • Automatisierung
  • Abstraktion 

Wiederverwendbarkeit und Portfolioeffekt

Wie einer unserer Kunden vor einem großen Publikum erklärte:

„The more you build, the less you have to build.“

Denn für den Großteil neuer Applikationen können Sie bereits Erstelltes wiederverwenden und brauchen nicht wieder bei Null anzufangen.

Dieser Punkt entgeht neuen Nutzern traditioneller Entwicklungsplattformen oder regulärer Low-Code-Plattformen oft, weshalb er von Forrester in der Studie als Portfolio-Effekt hervorgehoben wird.

3. Mehreinnahmen von 4,6 Millionen US-Dollar durch schnellere Markteinführung neuer Geschäftsinitiativen (~26% des Gesamtnutzens)

Durch die höhere Effizienz und Produktivität ihrer Entwicklerressourcen können OutSystems-Kunden neue und einflussreiche Geschäftsinitiativen schneller auf den Markt bringen, wie z. B. kundenorientierte Funktionen, wie einer der Befragten betonte.

So profitieren Unternehmen auch finanziell um Monate schneller von diesen Initiativen als bei traditionellen Entwicklungsansätzen.

4. Kosteneinsparungen in Höhe von 38% – bis zu 6,7 Millionen US-Dollar – durch kürzere Time-to-Value bei Initiativen für betriebliche Effizienz

Mit OutSystems können Unternehmen die Dauer von Entwicklungsprojekten verkürzen und interne Initiativen starten, die die Agilität und Effizienz des Unternehmens deutlich schneller verbessern.

Zu diesen Initiativen gehören Tools, die manuelle und zeitaufwändige Tätigkeiten ersetzen und zu Kosteneinsparungen von 6,7 Millionen US-Dollar führen können. 

low-code-roi-03

5. Kosteneinsparungen in Höhe von 765.000 US-Dollar durch Ablösung von Legacy-Applikationen

Unternehmen können außerdem Hunderttausende Dollar an laufenden Anbietergebühren einsparen, wenn sie OutSystems zur Erstellung neuer Applikationen einsetzen, die Legacy-Systeme ersetzen.

Zusätzliche nicht quantifizierbare Vorteile: Sicherheit, Qualität, Erweiterung und Mobile

Zusätzlich zu den oben genannten quantifizierbaren Vorteilen profitieren Unternehmen, die die hochleistungsfähige Low-Code-Plattform von OutSystems einsetzen, von weiteren Vorteilen, die ebenfalls in der TEI-Studie aufgeführt sind. Diese Vorteile wurden von OutSystems-Kunden erwähnt, aber noch nicht quantifiziert:

  • Verbesserte Skalierbarkeit: Befragte erwähnten, dass sie Applikationen schneller und einfacher skalieren können. 
  • Systematische Sicherheitsprüfungen: Unternehmen haben angegeben, von zahlreichen Sicherheits-, Zugriffskontroll- und Authentifizierungsprüfungen zu profitieren, die auf jede mit der Plattform erstellte App angewendet werden.
  • Größere Agilität in der Entwicklung und im Unternehmen: Unternehmen, die OutSystems einsetzen, können schneller agieren. Darüber hinaus ermöglicht die Plattform einen iterativen Entwicklungsansatz, der Innovationen besser unterstützt. Dies führt zu einer gestiegenen Wettbewerbsfähigkeit sowie einer höheren Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit.
  • Qualitativ hochwertiger Code: Befragte gaben an, dass ihre Entwicklerteams nach der Einführung von OutSystems weniger Bugs, Sicherheitslücken und allgemeine Fehler hatten.
  • Aufstockung von Teams durch nicht-traditionelle Entwickler: Unternehmen können auch Mitarbeiter mit technischer Erfahrung einsetzen, die nicht aus dem traditionellen Entwicklungsbereich stammen.
  • Vereinfachte Entwicklung von mobilen Apps: OutSystems reduziert den Aufwand für die Bereitstellung mobiler Funktionen, ob in Verbindung mit einer Desktop-/Laptop-Applikation oder als eigenständige mobile App.

Der ROI von hochleistungsfähigem Low-Code im Vergleich zu Wettbewerbern

Viele der technischen Argumente lassen sich mit der Funktionalität der Plattform begründen, aber eine grundlegende Frage bleibt bestehen:

„Wie schneidet Plattform X gegenüber Wettbewerbern in Bezug auf den ROI ab?“

Hier ist die hochleistungsfähige Low-Code-Plattform von OutSystems im Vergleich zu den wichtigsten Plattformen auf dem Low-Code-Markt führend.

Wenn Sie gerade den ROI führender Anbieter vergleichen, können die TEI-Studie und die Zusammenfassung in der nächsten Grafik Ihrem Unternehmen Geld und Ihrem Team viel Zeit sparen.

ROI der führenden Low-Code-App-Entwicklungsplattformen
HINWEIS: Diese Grafik basiert auf den veröffentlichten TEI-Studien, die Sie durch eine Google-Suche bei den führenden Anbietern im Low-Code-Markt wie Microsoft, Salesforce, Appian und ähnlichen Anbietern finden können. Dabei sind die in der Studie enthaltenen Disclaimer zu beachten.

Unterstützen Sie Ihre Software-Teams mit hochleistungsfähigem Low-Code 

Die TEI-Studie stellt fest, dass sich die hochleistungsfähige Low-Code-Plattform von OutSystems in weniger als sechs Monaten amortisiert und innerhalb von drei Jahren einen ROI von 506% erzielt.

Sie können die vollständige Studie hier herunterladen.

Weitere Beispiele für den ROI von OutSystems finden Sie auch in den Case Studies unserer Kunden: